Behandlungsspektrum » Endodontie (Wurzelbehandlung)

Ein durch Kariesbakterien geschädigter Nerv kann sich entzünden und sogar absterben. Wird die Entzündung nicht behandelt können die Bakterien ungehindert in den Kieferknochen eindringen. Dies kann zu Knochenabbau, eitrigen Entzündungen, einer allgemeinen Schwächung des Immunsystems oder zu Erkrankungen an anderen Stellen des Körpers führen.

Um einen gesunden und entzündungsfreien Zustand wieder herzustellen wird eine Wurzelkanalbehandlung durchgeführt. Sie bietet heutzutage die Chance, Zähne, die früher nicht erfolgreich behandelt werden konnten, langfristig zu erhalten.

Mit modernen Methoden und Messtechniken kann man dabei die Erfolgsraten deutlich steigern. Dadurch werden heute deutlich weniger Zähne gezogen als früher.

Wir verwenden als Alternative zur herkömmlichen Methode die maschinelle Aufbereitung mit Nickel-Titan-Feilen. Damit kann man in der Regel auch stark gekrümmte Wurzeln behandeln, was mit Handinstrumenten nur sehr bedingt möglich ist. Gleichzeitig messen wir die Länge der Wurzel elektrometrisch. Dadurch kann man die Wurzellänge nicht nur exakter als mit einem Röntgenbild bestimmen-man benötigt in der Regel auch weniger Röntgenbilder für eine Wurzelbehandlung.

Für einen perfekten dichten Verschluss verwenden wir eine warme 3D-Wurzelkanalfüllung die mit einer stabilen, dichten Komposit-Füllung versiegelt wird.